Dienstag, 21. Mai 2019

OÖ NACHRICHTEN - Mountainbike City Kriterium Steyr


Es freut mich riesig, dass ich es auch wieder einmal in die OÖ NACHRICHTEN geschafft habe.. :)


ride on Lukas

Montag, 20. Mai 2019

Fotos: City Kriterium Steyr

DANKE an Huber Gerhard aus Sankt Florian für die tollen Bilder:







ride on Lukas


Platz 2 @ CITY KRITERIUM STEYR

Mit voller Geschwindigkeit durch die engen Gassen von Steyr.. (Foto: Julia Ecker)

Alle Jahre wieder findet im Mai das „(Formel 1)Monaco des Mountainbike-Sports“ in der Steyrer Altstadt im schönen Oberösterreich statt.. Dort geht es mit extrem hoher Geschwindigkeit über den Hauptplatz, durch enge Gassen und steile Stiegen hoch.. Immer wieder gibt es tolles Wetter und so sitzen Jahr für Jahr auch einige Leute in den Gastgärten und feuern uns lautstark an.. Noch dazu findet das Rennen nur ca. 15 Kilometer von zu Hause statt und da muss ich natürlich mit dabei sein.. :)




Vermutlich war ich heuer schon zum 10. Mal dort am Start, denn auch in den Jugendjahren war es immer ein Fixpunkt im Kalender, jedoch konnte ich noch nie ein sooo gutes Ergebnis einfahren, da mir diese kurzen-schnellen Rennen in der Vergangenheit nicht sooo lagen.. Auch heuer hatte ich nicht die größten Erwartungen, zum einen kam mein Race-Bike erst am Tag vor dem Rennen bei mir zu Hause an (wurde beim Rückflug aus Costa Rica in Amerika vergessen – ich landete am Dienstag, mein Bike kam am Freitag) und auch die Verkühlung durch die Klimaanlage in Costa Rica war noch nicht zu 100 Prozent gut.. Jedoch sagte ich mir, wer für ein Rennen nach Zentralamerika fliegt, der muss auch ein Rennen direkt vor der Haustüre fahren.. :)




15 Runden mit je 1,2 Kilometer, also insgesamt 18 Kilometer am Limit gab es auch heuer zu bewältigen.. Um Punkt 19 Uhr erfolgte schließlich der Startschuss zum Elite-Rennen, welches heuer extrem stark, durch viele Rennradfahrer, besetzt war.. Nach einen halbwegs ruhigen Start wurde das Tempo in den folgenden Runden immer schneller und ich konnte mich sehr gut in der Spitzengruppe halten.. Schlüsselstelle in Steyr ist mit Sicherheit immer die Stiege, die wir mit dem Bike hochlaufen müssen, denn davor gibt es eine schnelle Abfahrt und danach kommt gleich die Zieleinfahrt – überholen ist dort in diesen Streckenabschnitt so gut wie nicht möglich.. Runde für Runde wurden wir weniger Fahrer vorne und nach ca. 5 Runden attackierte der ehemalige Mountainbike-Eliminator-Weltmeister Daniel Federspiel aus Tirol – keiner konnte folgen und so fuhr er einen einsamen lockeren Solo-Sieg ein.. Hinten waren wir zu diesen Zeitpunkt nur mehr zu viert, Dominik Hrinkow (Sohn vom Veranstalter – HRINKOWH Rad-Shop), ein Fahrer aus Deutschland, einer aus Sankt Florian und ich.. Keiner wollte so wirklich vorne im Wind fahren und deshalb wurde sehr viel taktiert.. Gott sei Dank setzte ich vermutlich zum richtigen Zeitpunkt meine Attacke und fuhr schließlich nach nur 38 Minuten und 55 Sekunden mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 28 km/h überglücklich als 2. über die Ziellinie.. Nachdem der Sieger ein ehemaliger Weltmeister in dieser Sprint-Disziplin ist, fühlte ich mich selbst auch fast wie ein Sieger..




Zu Hause, wo natürlich auch wieder einige Leute zusehen und anfeuern kamen, ist es natürlich immer etwas ganz besonders schönes, wenn man eine soo gute Leistung bringen kann.. DANKE an alle am Streckenrand für`s anfeuern!!!






Jetzt heißt es die positive Energie und die gute Form von diesen tollen Ergebnis mitzunehmen und dann am Pfingstsonntag beim GRANITMARATHON wieder voll anzugreifen.. :)







ride on Lukas

Donnerstag, 16. Mai 2019

MARTINA`S HAARSTUDIO

Es freut mich riesig, dass ich von meiner Lieblings-Frisörin aus Hofkirchen auch in der aktuellen Saison unterstützt werde.. Bei Martina werden nicht nur meine Haare perfekt geschnitten, sondern ich kann mit ihr auch immer über`s Mountainbiken, schwimmen, wandern, laufen und so weiter reden, da sie selbst begeisterte Sportlerin ist.. :)

DANKE Martina für deine Unterstützung!!!



ride on Lukas


DANKE

DANKE DANKE DANKE DANKE DANKE für mehr als 100 000 Besucher auf meinen BLOG!!!!

Ihr seit`s die besten und sollte es Wünsche/Anregungen geben, BITTE einfach melden bei mir.. :)


ride on Lukas

Rundschau Enns - Trans Costa Rica

DANKE an die Rundschau Enns, dass immer wieder über meine sportlichen Events berichtet wird!!!!

Hier geht`s direkt zur Rundschau-ONLINE-Zeitung:



ride on Lukas

Mittwoch, 15. Mai 2019

Tips Enns - TRANS COSTA RICA

DANKE an die TIPS Enns für den tollen großen Bericht!!!

Hier geht`s direkt zum Bericht in der ONLINE-Zeitung:



ride on Lukas

Montag, 13. Mai 2019

TRANS COSTA RICA – MTB STAGE RACE







Als vor ca. einem halben Jahr feststand, dass ich bei einen Mountainbike-Etappenrennen in Costa Rica mitfahren werde, war mir von Anfang an klar, dass diese Veranstaltung etwas ganz besonderes werden wird für mich.. Noch nie war ich sooo weit weg, ich spreche nicht die Landessprache (spanisch) und und und – doch alle „Erwartungen“ an diesen Dschungel-Aufenthalt wurden weit übertroffen!!!




Das erste Highlight war natürlich gleich einmal der Flug von München nach Housten, 11 Stunden in einen riesigen Flieger – bisher waren meine längsten Flugreisen 2 Stunden nach Mallorca gewesen – ich wurde richtig gut verwöhnt, dass Essen da oben schmeckte mir auch, einzig die Portion hätte ein wenig viel größer sein können.. :P Ein erstes DANKE an dieser Stelle an Linda von der REISEWELT in Linz, die mir alles immer bestens erklärt+organisiert!!!




Gleich nach der Ankunft hatte ich eigentlich nur zwei kleine „Probleme“: die 8 Stunden Zeitumstellung und die extrem hohen Temperaturen.. Doch bereits am zweiten Tag war das „Zeit-Problem“ so gut wie nicht mehr da, mit der Hitze kämpfe ich jedoch noch bis heute.. ;)




Als wir dann bei einer ersten gemeinsamen Ausfahrt – ich war im selben Hotel untergebracht wie einige der besten Mountainbiker der Welt aus Kolumbien, Italien, Deutschland, Schweiz und Costa Rica – die ersten Trails hier direkt im Dschungel abfuhren und nebenbei ein paar unglaublich köstliche Mangos direkt vom Baum aßen, dachte ich mir ein WAHNSINN was ich erleben darf..




Erstes Highlight war mit Sicherheit dann letztes Wochenende als wir eine Nacht mitten im Karibischen-Dschungel von Costa Rica übernachteten.. Dort war es noch einmal um einiges heißer als in San Jose – der Hauptstadt wo wir davor+danach immer untergebracht waren – jedoch waren die vielen Pflanzen und unzähligen Tiergeräusche ein unvergessliches Erlebniss.. Die Nacht vor dem Rennen war mit Sicherheit eine der speziellsten meines bisherigen Lebens – Aufgrund der Geräusche der Tiere.. :)




Das Rennen dann bei 40 Grad und extremer Luftfeuchtigkeit war dann richtig hart.. Die 82 Kilometer lange Strecke hatte zwar nur etwas mehr als 900 Höhenmeter, aber eines könnt ihr mir glauben, im Ziel fühlte ich mich wie nach 200 Kilometern.. Wenn der Puls auf einmal um 10 Schläge höher ist wie normal und der Fahrtwind auch nichts anderes ist als wie warme Sauna-Luft, dann weist du, dass es im Dschungel richtig hart ist.. Eines lernt dort aber auf jeden Fall jede/r - ausreichend zu trinken.. ;)




Wieder zurück in San Jose machte sich leider so langsam aber richtig mein Körper bemerkbar, dass etwas nicht stimmt mit ihm.. Mein Zimmer-Kollege aus Kanada meinte es in den Tagen davor immer besonders gut mit der Klimaanlange und kühlte in der Nacht so viel, dass ich manchmal aufgewacht bin weil mir so kalt war.. Leider habe ich nicht gleich etwas gesagt und mich ordentlich verkühlt – echt super zwei Tage vor einen harten Etappen-Rennen im Dschungel.. Ich bekämpfte die verstopfte Nase und den Husten mit Salz-Wasser-Inhalationen, jedoch erfolgte die Heilung natürlich nicht von heute auf morgen.. :(




So war die erste Etappe durch die riesigen Kaffee-Plantagen mit 65 Kilometern und 2800 Höhenmetern richtig hart.. Mir ging es nicht besonders gut, zu Hause wäre ich in diesen Zustand kein Rennen gefahren aber mein „Plan“ war, einmal die erste Etappe zu überleben und dann einfach schauen, wie es sich entwickelt – hätte sich der Zustand verschlechtert hätte ich aufgeben müssen.. Mein braver Körper hat sich aber Gott sei Dank zurückgekämpft..

Deshalb ging es bei der zweiten Etappe, einen Berg-Zeitfahren mit 14 Kilometern und 1300 Höhenmetern, hinauf auf einen 2547 Meter hohen Vulkan schon um einiges besser – jedoch noch immer nicht im Idealzustand..

Spaß machte es dann erst wieder zur dritten Etappe.. Diese war auch die Königsetappe mit 72 Kilometern und 2900 Höhenmetern.. Ausgestattet mit extrem steilen Anstiegen, einer Vulkan-Pazifik-Aussicht, einzigartigen Dschungel-Trails, unbeschreiblicher Tier+Pflanzen-Welt und tropischen Klima wurde sie dieser Bezeichnung auch mehr als nur gerecht.. ;)

Etappe 4 war dann mit 70 Kilometern und 1900 Höhenmetern eigentlich, im Vergleich zu den anderen Etappen, nur noch eine „flache“ Etappe.. Was so natürlich nicht stimmt, denn es gab wieder geniale Trails und vor allem die Stimmung am letzten steilen Berg vorm Ziel werde ich nie wieder vergessen – auch die Temperatur war mit 35 Grad angenehm warm, genau so wie auf den Etappen davor.. :)




Mitlerweile bin ich auch wieder fast zu 100 Prozent fit, also bereit zum heinfliegen – der Flieger geht schon morgen.. Dass ich trotz diesen Umständen mich in`s Ziel gekämpft habe und mit Platz 25 von über 200 Startern ein tolles Ergebnis einfahren konnte macht mich ein klein wenig stolz..




Ich bin einfach nur UNGLAUBLICH DANKBAR für alles was ich in den letzten 13 Tagen erleben durfte!!!




DANKE an den Veranstalter Dax, der mir das alles erst ermöglichte!!!

DANKE an Henry von BIKECR.COM für die perfekte Betreuung während dem Event!!!

DANKE an die Köche + Masseure im Hotel für die großartige Arbeit!!!

DANKE an alle Costa Ricaner entlang der Strecke für`s anfeuern, obwohl mich keiner kannte!!!

DANKE an meine Sponsoren, die solche Reisen ermöglichen!!!

DANKE an meine Kathiiii zu Hause, die mich wegfliegen ließ – ICH LIEBE DICH <3




Jetzt freue ich mich schon wieder auf zu Hause, wo ich mit Sicherheit ganz schnell wieder ganz fit werden werde und die anstehenden Rennen im etwas kühleren Europa.. ;)




ride on Lukas

Montag, 6. Mai 2019

7C TRANS COSTA RICA - Teil 1








Letzten Mittwoch startete meine bisher längste Reise mit dem Mountainbike.. Vom Flughafen München ging es zuerst nach Amerika und dann direkt weiter nach Costa Rica – DANKE an die Reisewelt in Linz für die tolle Unterstützung bei den Flügen!! Nach insgesamt 14 Stunden im Flugzeug war ich auch schon wieder gelandet in San Jose, der Hauptstadt von Costa Rica.. Danach ging es mit dem Taxi in die Unterkunft und es hieß erst einmal gut ausschlafen und gegen die 8 Stunden Zeitverschiebung anzukämpfen..




Am Donnerstag holte ich mein Bike aus dem Koffer und machte die erste kleine Ausfahrt in Zentralamerika – unglaublich warm bemerkte ich sofort, dass vermutlich nicht die Zeitverschiebung ein „Problem“ sein wird sondern viel mehr die Temperatur..




Freitags stand dann eine gemeinsame Ausfahrt mit einigen der besten Mountainbiker der Welt am Programm, wo wir auch schon Teile der 4. Etappe vom „7C TRANS COSTA RICA“ besichtigten..




Samstags war eine gemütliche Ausfahrt am Vormittag am Programm, bevor es mit dem Auto – ca. 2 Stunden Fahrzeit - in den tropischen Regenwald ging.. Unglaublich dort war es noch einmal heißer, ich fing beim sitzen an zu schwitzen und die Luftfeuchtigkeit war auch extrem hoch.. Als ich dann erfuhr, dass wir von Samstag auf Sonntag mitten im Dschungel übernachten werden, war ich natürlich sprachlos.. Ich teilte mir eine Hütte mit einen Mountainbiker aus Kanada und versuchte dieses einzigartige Erlebnis so gut es geht aufzusaugen.. Die Nacht mit den vielen Geräuschen des Dschungels war dann natürlich auch etwas ganz spezielles, aber spätestens beim Aufstehen war dann Schluss mit lustig.. ;)




Gestern, Sonntag, stand ein Vorbereitungsrennen für`s 7C TRANS COSTA RICA Mountainbike-Etappenrennen von 9.-12.Mai 2019 am Programm.. Zu bewältigen gab es 82 Kilometer mit 900 Höhenmeter, diese Daten horchen sich jetzt nicht soooo hart an, wenn man aber bedenkt, dass wir im Dschungel bis zu 40 Grad hatten, dann ist es nicht mehr ganz sooo lustig.. Bereits am Start musste ich mehr schwitzen als bei so manchen Rennen.. ;) Wenn man bei einer so hohen Temperatur und Luftfeuchtigkeit fährt, dann kommt man sich vor wie in der Sauna und der Puls beim Rennfahren ist auch um einiges höher als normal zu Hause.. Zu meiner Verwunderung ging es mir heute trotzdem nicht sooo schlecht, ich erreichte das Ziel nach 2 Stunden + 47 Minuten und werde dieses heißeste Rennen meines bisherigen Lebens mit Sicherheit nie wieder vergessen.. :) Mit dieser Zeit erreichte ich den 23. Platz von über 350 Teilnehmern!!!




Jetzt heißt es gut regenerieren, das warme Klima hier genießen und dann voll motiviert in die 4 Etappen vom 7C TRANS COSTA RICA starten.. :)




ride on Lukas

Montag, 29. April 2019

Zürich Marathon 2019


In den Vorbereitungen auf die heurige Saison bekam ich vor einigen Monaten eine E-Mail von Walter Kreisel, CEO von #neoom.. Darin stand, dass er vor seinen 40. Geburtstag am 15.05.19 noch einen Marathon laufen will, weil er sich das zu seinen 39. Geburtstag vorgenommen hat.. Meine Aufgabe sei es, mit ihm gemeinsam einen Marathon zu laufen, mit ihm zu trainieren und immer wieder zu motivieren.. Wir suchten uns den ZÜRICH Marathon heraus, weil ich an diesen Wochenende noch kein Bike-Rennen hatte und begannen sofort mit den Vorbereitungen.. :)

Ein paar Mal trainierten wir gemeinsam bei Walter in Freistadt und ein paar Mal in Linz entlang der Donau..

Am Samstag machten wir uns schon morgens auf den Weg nach Wien und dann ging es mit dem Flieger direkt nach Zürich.. Wir bezogen unser wunderschönes Hotel-Zimmer im HOTEL SCHEUBLE ( https://scheuble.ch/ ) - dort bekamen wir auch am Marathon-Tag ab 5 Uhr ein köstliches Frühstück aufgetischt, holten die Startnummern ab und machten uns noch einen entspannten Tag..

Gestern war es dann soweit, pünktlich um 08:30 Uhr erfolgte der Startschuss und wir machten uns auf die 42195 Meter lange Strecke.. Walter hatte einen super Tag mit tollen Beinen und lief die ersten 10 Kilometer durch die Züricher Innenstadt sehr brav.. Danach begann ein sehr langes gerades Flachstück entlang vom wunderschönen Zürichsee bis zur Wende bei Kilometer 25.. Ich war begeistert zum einen vom herrlichen Wetter – es war Regen angesagt den ganzen Tag – und in Wirklichkeit liefen wir nur die ersten 5-7 Kilometer im Regen, danach kam sogar die Sonne zum Vorschein.. Zum anderen war ich begeistert von der tollen Leistung von Walter, er lief wirklich sehr sehr brav über die gesamte Distanz ohne einen wirklichen Einbruch!! Da ich mit einen Rucksack (mit ENERVIT Gels, NICApur Produkten, Trinkflasche, Gewand,..) lief und deshalb immer bei den Labstationen alles perfekt für Walter`s Wünsche herichten konnte, verlor er natürlich auch null Zeit für die Verpflegung und war immer bestens versorgt..

Außerdem sagte ich ihm immer wieder, auf was genau er sich konzentrieren soll und motivierte ihm so gut es ging..




Schlussendlich liefen wir nach 4 Stunden und 35 Sekunden über die Ziellinie, Walter war natürlich überglücklich, dass er sein Ziel mit einer genialen Leistung erreichte und ich bin mega dankbar, dass ich dieses tolle Wochenende mit ihm in der Schweiz verbringen durfte!!!




Für mich war es natürlich auch eine ganz neue Erfahrung, weil ich zum ersten Mal seit langer Zeit einen Bewerb einmal sooo richtig genießen konnte, denn es ging nicht um meine Zeit, sondern nur darum jemanden dabei zu unterstützen so leicht+schnell wie möglich in`s Ziel zu kommen.. Ich freue mich schon auf meine nächsten Aufgaben als „Sport-Erfahrungs-Guide“ - vielleicht ja genau mit DIR.. :)




ride on Lukas

Mittwoch, 24. April 2019

4Islands Bericht @TIPS Enns


DANKE an die Regionalzeitung TIPS Enns für die tolle Unterstützung - ich freue mich immer wieder riesig wenn ich mich selbst in der Zeitung sehe.. ;)

Solltest du nicht aus der Region ENNS kommen - auch kein Problem, hier habe ich den Link für dich zur ONLINE Zeitung:


ride on Lukas

Partnerschaft mit TOP-TRAIN


Es freut mich riesig, dass ich mit TOP TRAIN zum ersten Mal mit einer Firma aus Niederneukirchen, dort wo ich jahrelang gewohnt habe, zusammen arbeite!!

Die ersten Treffen war sehr positiv und ich bin schon gespannt, wie sich diese Partnerschaft auf meinen weiteren Weg (sportlich, menschlich, beruflich) auswirken wird... :)

Hier geht`s direkt zur TOP TRAIN Seite:


ride on Lukas

Dienstag, 23. April 2019

Trainingslager im MAVIDA Hotel

In den letzten Jahren war ich an den Osterfeiertagen entweder bei einen Mountainbike-Rennen oder verbrachte ein paar schöne Tage in Kroatien oder am Gardasee mit meiner Freundin.. 


Heuer entschieden wir uns für einen Urlaub zu Hause und so machten wir uns auf den Weg nach Zell am See.. Dort im MAVIDA Hotel hatten wir 3 wunderschöne Trainingstage.. :) 


Der Tag begann immer mit einen Highlight, dem Frühstücksbuffet – dort holten wir uns bei einer großen Auswahl die Stärkung für den ganzen Tag.. Danach folgte entweder eine Trainingseinheit am Mountainbike oder mit den Laufschuhen.. Wieder zurück im Hotel machten wir eine kurze Pause und machten uns anschließend auf den Weg zum 20 Meter langen Pool.. Dort wurden dann die Akkus mit den vielen Sonnenstrahlen wieder aufgeladen und vor lauter Freude schwamm ich meistens noch einige Längen im Becken, damit ich mit einen guten Gewissen zum Abendessen gehen konnte.. ;) Nach diesen mussten wir natürlich auch noch in den riesigen Hotel-Wellness-Bereich vorbeischauen und ließen den Tag dort gemütlich ausklingen.. 


DU willst auch in einer wunderschönen Landschaft, wo du das ganze Jahr Ski fahren kannst (Kitzsteinhorn), es im Sommer wunderschöne Berge zum Wandern gibt und natürlich auch den Zeller See zur Abkühlung gibt, dann bist du hier genau richtig.. :) 



Hier geht`s zum Hotel: 






ride on Lukas

Montag, 22. April 2019

RUNDSCHAU Enns: 4Islands


DANKE an die RUNDSCHAU Enns für den tollen Bericht - ich würde mich riesig freuen, wenn ich 2020 den einen oder anderen begeisterten Mountainbiker aus der Region Enns auch in Kroatien sehe.. Trainieren, anmelden und 2020 Spaß haben - du wirst es nicht bereuen - VERSPROCHEN :)

Hier geht`s direkt zur ONLINE Zeitung:



ride on Lukas

Freitag, 19. April 2019

INTERSPORT E-Bike Versicherung

Mein Genesis Bike gibt`s ja nur bei INTERSPORT zu kaufen und so freute es mich riesig, als ich vor ein paar Wochen bei einen Video-Dreh mit dabei sein durfte!!

Hier die Link`s zu den einzelnen Videos, die alleine in Facebook schon über 65 000 Mal angesehen wurden, dazu kommt dann auch noch Instagram.. :)



aktueller Stand vom 19.04.19



Zum Abschluss möchte ich noch sagen, dass Du hoffentlich nicht soooo sehr auf dein E-Bike aufpassen musst wie ich im Video und das wichtigste: Du hast beim Biken im Idealfall genau so viel Spaß wie beim ansehen der Videos.. ;)


ride on Lukas

Dienstag, 16. April 2019

NEUE DRESS von PEARL iZUMi


Es freut mich riesig, dass ich ab nun in der aktuellen Dress unterwegs sein werde und somit auch alle aktuellen Sponsoren gut sichtbar sind!!

Außerdem freut es mich voll, dass ich mit PEARL iZUMi eine Top-Marke von der SHIMANO-Gruppe habe und somit nicht nur bestes Material am Bike sondern auch am Körper habe!!

Die neue Dress sitzt perfekt und ich kann es nicht mehr erwarten damit das erste Rennen zu fahren.. :)

An dieser Stelle möchte ich mich auch noch einmal bei SHIMANO ÖSTERREICH bedanken für die großartige Unterstützung bei der Umsetzung und für die schnelle Lieferung!!


ride on Lukas

Meine Lieblings-(Fuß)Creme


Seit ein paar Jahren verwende ich nun schon die hochwertigen Olivenöle von CALMTERRA, diese stehen fast täglich bei uns am Küchentisch.. 

Ein weiteres geniales Produkt, von dem ich voll überzeugt bin ist die Fuß-Relax-Creme!! Dadurch, dass ich mit meinen Körper immer wieder leicht verrückte Sachen mache, kommt es schon manchmal vor, dass es hier und dort etwas "zwickt"..

Dann massiere ich mir die Körperstelle einfach vor dem schlafen gehen etwas ein und am nächsten Tag geht`s mir dann gleich besser..

Riesig freut mich auch immer wieder das Feedback von Freunden oder aus der Verwandtschaft, wenn ich diese Creme anbiete und dann auch sensationelle Erfahrungen zurück bekomme..

DANKE an CALMTERRA, dass bei Euch noch die Natur und der Mensch im Vordergrund stehen und nicht nur die Gewinne, so wie bei fast allen anderen!!!

Hier geht`s zu den tollen Produkten:



PS: In meiner rechten Sponsoren-Spalte gibt es einen GUTSCHEIN-Code für Euch ;)


ride on Lukas

MEIN BEZIRKS Startseite

Es freut mich riesig, dass ich es mit meinen Beitrag über`s 4ISLANDS zum ersten Mal auf die Startseite von MEIN BEZIRK geschafft haben.. 

Dadurch sehen diese Story heute ALLE, die über folgenden Link zur Seite kommen:


ride on Lukas

Montag, 15. April 2019

Kroatien Urlaub im April und nicht im Sommer

4Islands, das einzigartige Team-Etappenrennen in Kroatien fand heuer „erst“ zum 5. Mal statt und ich war bereits zum dritten Mal mit dabei.. Auch wenn`s Wetter bei der aktuellen Ausgabe nicht ganz sooo toll war wie in den Jahren davor und ich schon den einen oder anderen Trail auf den Inseln kenne möchte ich 2020 wieder mit dabei sein!! Warum?? Die Antwort gibt`s im folgenden Text zu lesen.. :)

Die letzten Jahre gab`s beim 4Islands immer 4 Etappen – jeweils eine auf den Inseln Krk, Rab, Cres und Mali Losinj.. Heuer zum 5-jährigen Jubiläum gab`s als Zugabe einen Prolog davor, also 5 Rennen.. 








Der Prolog am Dienstag dient hauptsächlich der Startaufstellung am nächsten Tag, damit die schnellen Leute vorne stehen und die etwas langsameren hinten – so kann jeder sein Tempo fahren.. Die Strecke vom Prolog war auch ganz schön anspruchsvoll, also ein Kurs auf den man sich perfekt auf die nächten Tage einstellen kann.. Zudaten: steile Anstiege, technische Abfahrten, viele Steine und fast keine Zeit zum erholen ;)

Leider erkrankte mein Teampartner in der Nacht vor dem Prolog und so musste ich die 1. Etappe alleine fahren, aus diesen Grund kam ich auch nicht in die Ergebnisliste und sah dieses Rennen noch viel mehr als zuvor als geniales Trainingslager und perfekte Vorbereitung auf die nächsten Rennen „zu Hause“..

Die erste Etappe mit Start in Baska endete in Krk, der Hauptstadt von der Insel Krk.. Sie war mit 72 Kilometern und 1750 Höhenmetern auch gleich eine der anspruchsvollsten.. Die zweite Etappe auf der Insel Rab war zwar mit 65 Kilometern und 1300 Höhenmetern etwas kürzer, jedoch regnete es an diesen Tag immer wieder und die Strecke war dadurch teilweise fast unfahrbar.. Etappe 3 auf Cres war dann mit 73 Kilometern und 1650 Höhenmetern die Königsetappe – wobei sich eigentlich jede Etappe diesen Titel verdient hätte.. Meine persönliche Lieblingsetappe ist eigentlich die letzte in Mali Losinj, diese ist zwar mit 40 Kilometern und etwas mehr als 1000 Höhenmetern die vermeintlich leichteste, jedoch ist sie noch einmal extrem anspruchsvoll!!

Die Etappen sind sich untereinander von der Charakteristik sehr ähnlich, jedoch teilweise auch wieder ganz unterschiedlich.. Eines haben sie auf jeden Fall gemeinsam: UNENDLICH viele Steine liegen im+am+neben dem Weg.. ;)

Normalerweise gebe ich auch keinen Tipp ab bezüglich Materialauswahl, aber hier muss ich es tun: am meisten Spaß macht dieses Rennen vermutlich mit dem FULLY, wenn man so wie ich mit dem Hardtail fährt, dann geht es auch und man kann sich danach bestimmt noch besser an die Steine erinnern als ein Fully-Fahrer, aber der „Genießer-Index“ ist vermutlich nicht ganz so hoch..

Meiner Meinung nach sollte jeder Biker, der anspruchsvolle Trails liebt hier einmal starten.. Nicht nur wegen der Trails.. Man ist jeden Tag am Meer, sieht wunderschöne Buchten, fährt öfters mit der Fähre, isst am Abend traumhaften Fisch/Pasta/Pizza, genießt das warme Wetter bei noch wenigen Urlaubern im Vergleich zum Sommer und und und.. Also wenn die Freundin/Frau ein Trainingslager verbietet, so wie bei mir, dann einfach dieses RENNEN fahren und als Trainingslager sehen.. Denn eines kann ich euch neben dem Fully-Tipp noch versprechen, technisch bist du nach diesen Rennen um einiges besser als zuvor und die Rennen zu Hause sind alle meeeega flowig, weil soooo viele Steine wie in Kroatien habe ich sonst noch niergends gesehen.. :)

Auch wenn es für mich heuer, durch die traurige Tatsache mit dem Teampartner (krank werden kann jeder einmal) nicht sooo toll lief, war es wieder ein großartiges Event mit über 200 Teams aus der ganzen Welt.. Meine Beine fühlten sich auch sehr gut an und die einzelnen Etappen hätten vermutlich immer einen Platz zwischen 20 und 30 für mich bedeutet – da dieses UCI Rennen sehr starkt besetzt ist, eine nicht sooo schlechte Leistung..


Jetzt freue ich mich auf ein paar tolle Trainingstage zu Hause bevor dann ein weiteres Highlight in der heurigen Saison am Programm steht!!!

 

ride on Lukas

Freitag, 12. April 2019

RUNDSCHAU Enns: Wien Marathon 2019


DANKE DANKE DANKE an die Rundschau Enns für diesen tollen Bericht über meine Ziel-Erreichung beim Wien Marathon..
Ich werde dieses Wochenende sicherlich sooo schnell nicht mehr vergessen.. :)

Hier geht`s direkt zur ONLINE-Zeitung:


ride on Lukas

Dienstag, 9. April 2019

TIPS ENNS: Frühlingslauf Sankt Florian

DANKE an die TIPS ENNS für den tollen Bericht und das Foto im Sport-Teil.. Ich hoffe, dass ich 2020 noch mehr Tips-Leser beim Frühlingslauf sehe.. ;)

Hier geht`s zur ONLINE-Zeitung:


ride on Lukas

Montag, 8. April 2019

WIEN Marathon mit GZ PILZ




Als ich vor ca. 5 Jahren meine Freundin kennen gelernt habe, habe ich auch wieder zum Laufen begonnen, da sie selbst sehr gerne laufen geht.. Für mich war es aber immer nur eine Abwechslung im Training und ich machte manchmal bei ein paar kurzen Bewerben mit..

Im Oktober 2016 hatte ich dann den Einfall, einmal einen IRONMAN zu machen.. Diese Idee verwirklichte ich schließlich am 23. September 2017 in Italien und in der Vorbereitung dachte ich mir ein Marathon davor könnte nicht schaden, damit ich weis, was auf mich zukommen wird am Schluss.. ;)

Die Lauf-Schuhe habe ich seit Anfang an, genau so wie meine Einlagen in den Bike-Schuhen von der Firma GZ PILZ aus Perg.. Stefan, der Chef dort ist selbst begeisterter Sportler und arbeitet in vielen Sportarten mit den besten der Welt zusammen (Ski-Schuh für Marcel Hirscher, Ski-Sprung-Nationalteam,...)!! Mein Ziel beim ersten Marathon war es, es unter 3 Stunden in`s Ziel zu schaffen.. Dies schaffte ich mit 3:03 Stunden klar nicht, also gab es letztes Jahr den zweiten Versuch in Linz.. Beim zweiten Versuch war es schon etwas knapper, ich benötigte 3:01 Stunden.. Als ich Stefan davon erzählte sagte er nur, 2019 musst du in Wien starten, dann schaffst du es.. :)

Diese Einladung konnte ich natürlich nicht ablehnen und so machten wir uns am Samstag auf den Weg nach Wien, dort angekommen holten wir uns sofort die Startnummern ab, machten am Weg zum Hotel eine kleine „unfreiwillige“ Sightseeing-Tour durch Wien und dann stand schon das erste Highlight des Wochenendes am Programm – schon alleine deshalb zahlte sich der Wien Marathon aus.. Denn unser Abendessen genossen wir ganz oben im 57. Stock vom höchsten Gebäude Österreichs, dem DC TOWER in Wien.. Alles war einfach einzigartig, von A wie Ausblick bis Z wie Zug mit dem der Lift unterwegs war.. Dieses köstliche Essen werde ich nie wieder vergessen.. :)

Am Sonntag läutete schließlich um 06:20 Uhr der Wecker und wir machten uns auf den Weg zum Frühstücksbuffet.. Danach hatten wir noch etwas Zeit zum rasten, bevor es mit der Straßenbahn Richtung Start ging.. Um Punkt 9 Uhr erfolgte schließlich der Start.. Gott sei Dank lernte ich über einen Sport-Freund einen Wiener Zahnarzt (David) kennen, der genau mein geplantes Tempo laufen wollte – so lief ich einfach von Anfang an David nach und versuchte nichts anderes als ihn nicht zu verlieren.. Bei Kilometer 13 hatte ich dann einmal eine harte Phase, wo ich dachte ich muss ihn ziehen lassen, doch es ging dann wieder besser, ich konnte bis Kilometer 35 mit ihm mithalten und als er dann einen kleinen Einbruch hatte – sogar schneller weiterlaufen.. Die letzten 4 Kilometer waren für mich auch wieder extrem anstrengend, aber mit dem Wissen im Kopf, dass es sich heuer sicherlich ausgehen wird, konnte ich auch hier noch einmal alles geben und nach 2 Stunden 54 Minuten und 1 Sekunde über die Ziellinie laufen – MEGA GENIAL – ich hatte mein Ziel mehr als nur erreicht!!!
Mit dieser Leistung belegte ich auch den 118. Platz von über 5000 Marathon-Startern aus der ganzen Welt.. :)

Es freut mich riesig, dass ich diese tolle Leistung direkt vor der Haustüre von meinen Hauptsponsor der ROLAND SCHMID GROUP aus Wien erzielen konnte!!




Ganz besonders möchte ich mich noch einmal bei Stefan und seiner Frau bedanken, meine Freundin und ich hatten ein unvergessliches Wochenende mit Euch in Wien – DANKE DANKE DANKE!!!





Jetzt heißt es Füße auslockern, Laufschuhe verräumen, denn am Dienstag geht`s bereits beim 4ISLANDS in Kroatien weiter – die Bikesaison startet jetzt so richtig..




ride on Lukas

Freitag, 5. April 2019

RUNDSCHAU Enns: Frühlingslauf Sankt Florian

DANKE an die RUNDSCHAU Enns für den tollen Bericht über meine Teilnahme vom vermutlich größten LAUF in der Region Enns.. Heuer reichte es für Platz 3 und im Idealfall geht es in den nächsten Jahren noch weiter nach vorne.. :)

Hier geht`s direkt zur ONLINE-Zeitung:


ride on Lukas

Montag, 1. April 2019

RADSPORT EVENTS OBERÖSTERREICH


Es freut und ehrt mich ganz besonders, dass ich in der aktuellen RADSPORT EVENTS OÖ Broschüre ganz groß vertreten bin..

Auf Seite 1 bin ich groß mit der INTERSPORT-Werbung zu sehen, auf Seite 2 können alle mein Vorwort lesen und auf Seite 4 bin ich auch am Bild vom Granitmarathon in Kleinzell zu sehen.. :)
Diese Broschüre geht an über 70 000 Sportler, die an den verschiedensten großartigen Veranstaltungen in meinen schönen Bundesland Oberösterreich in den letzten Jahren teilgenommen haben, außerdem ist sie auch noch im TOUR und BIKE Magazin beigelegt.. :)

Ich bin einfach nur DANKBAR, dass ich in einen Bundesland lebe, wo sich einiges im RAD-Sport tut und wünsche allen Teilnehmern der verschiedensten Bewerbe ALLES GUTE und gleich viel Spaß + Freude wie ich es immer habe.. :)

ride on Lukas