Montag, 29. Juli 2019

APPENNINICA MTB STAGE RACE 2019








Vor ca. einen Jahr sah ich in Facebook eine Werbung von einen neuen Etappenrennen welches übers italienische Apennin-Gebirge führt.. 8 Tage, 400 Kilometer, 15000 Höhenmeter – diese Daten gefielen mir sofort und da es am Anfang nur die Möglichkeit zur Solo-Teilnahme gab, meldete ich mich mit einen sehr guten Bike-Freund aus Linz sofort dazu an.. Leider konnte mein Teampartner dann doch nicht mitfahren und ich meldete mich vor ca. zwei Monaten auf die Solowertung um, welche zu diesen Zeitpunkt auch schon möglich war.. Da jedoch am Wochenende davor die Salzkammergut Trophy, mein Saisonhöhepunkt, stattfand und ich dann auch noch einen ungeplant großen Erfolg dort einfuhr, blieb die Vorbereitung auf Italien sehr sehr kurz aus.. Dies bedeutete, ich buchte meine Unterkunft die ich von Freitag auf Samstag benötigte erst am Donnerstag Abend.. Am Freitag wurde noch schnell alles wichtige in den Koffer gestopft und es ging los, nach 7 Stunden im Auto war ich auch schon angekommen in Bologna, Wasser + Brot kaufen, Pasta essen und ab in`s Bett..

Am Samstag machte ich mich nach dem Frühstück sofort auf den Weg Richtung Event-Start und erledigte die Registrierung.. Bike rennfertig machen, alles notwendige anbringen, Tasche beschriften, Auto am Parkplatz abstellen und ES GING LOS..

Der Prolog mit 12 Kilometer startete direkt in Bologna, wir fuhren im Anschluss einen steilen Anstieg hoch, den die Rennradfahrer heuer auch schon beim Giro-Italia fuhren und oben gab es eine mega tolle Aussicht über Bologna, auch der Downhill hinunter war richtig gut und machte Lust auf mehr..

Im Anschluss an den Prolog gab`s eine mega köstliche Ziellabe – die es auch bei allen weiteren Etappen wieder gab.. Danach machten wir uns auf den Weg zum Ort der ersten Etappe, wir übernachteten in einen Kloster und ich freute mich am Abend sehr über meinen zweiten Platz bei der Siegerehrung..

An den folgenden Tagen übernachteten wir immer in Sporthallen.. Die erste, zweite und dritte Etappe waren dann richtig hart.. Wir saßen immer so zwischen 80 und 105 Kilometer im Sattel und bewältigten dabei immer mehr wie 2500 Höhenmeter..

Jedoch muss ich sagen, dass jede der einzelnen Etappen wunderschön war, wir fuhren hinauf auf fast 2000 Meter und durften dort auf einzigartigen Trails in einer wunderschönen Landschaft Biken.. Für mich ist dieses Etappenrennen deshalb das beste was ich bisher gefahren bin.. Wer hier mitfährt sollte gut Biken können, man ist zwar bergab nicht immer auf Trails unterwegs, jedoch manchmal auch bergauf.. Einige dieser Trails sind auch richtig genial zum fahren und machen einen großen Spaß.. Jeder von Euch der gerne am Mountainbike sitzt muss hier einmal mitfahren.. Die Organisatoren sind selbst ehemalige weltklasse Mountainbiker und man spürt es immer, dass sie dieses Rennen aus purer Leidenschaft machen.. Das Essen beim Frühstück, im Ziel und beim Abendessen war jeden Tag traumhaft.. Die Stimmung unter den Fahrern war ebenfalls ausgezeichnet, ich lernte viele neue Freunde aus Amerika, Australien, Belgien, Holland, Schweiz, Dänemark, England, Deutschland und natürlich Italien kennen.. Wir unterhielten uns über die verschiedensten Rennen die wir schon fuhren und tauschten Erfahrungen aus.. Am Ende der Veranstaltung waren wir alle wie eine kleine Familie und ich möchte mich auf diesen Weg noch einmal bei den Veranstaltern für diese unvergessliche Woche BEDANKEN!!!!




Für mich persönlich lief es unerwartet um vieles besser als gedacht.. Die ersten ein, zwei Tage waren noch etwas schwierig, da die Beine noch nicht soooo gut waren, jedoch wurde es immer besser und am Schluss war die Leistung schon wieder unglaublich.. Momentan macht es einfach großen Spaß und alles geht fast von alleine – ein wunderschönes Gefühl.. So konnte ich jede Etappe, bis auf die zwei kürzesten Gewinnen.. Außerdem fuhr ich ab Tag 2 im LEADER-Trikot..




Am Schluss gewann ich die Gesamtwertung vom APPENNINICA MTB STAGE RACE mit über 30 Minuten Vorsprung auf einen Amerikaner.. Dritter wurde ein Italiener.. Mein erster Sieg bei einen mehrtägigen Etappenrennen – ein geniales Gefühl..







DANKE an ALLE, die hinter mir stehen und diesen Höhenflug möglich machen!!!!




ride on Lukas


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen